Parse error: syntax error, unexpected '[' in /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/mu-plugins/inette.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code on line 183

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/mu-plugins/inette.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/plugins/bad-behavior/bad-behavior/screener.inc.php on line 9

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/mu-plugins/inette.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/plugins/wpcontaxe/wpcontaxe.php on line 1041

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/mu-plugins/inette.php(1) : regexp code(1) : eval()'d code:183) in /hp/bd/ab/bc/www/internet-ausland.de/wp-content/plugins/wpcontaxe/wpcontaxe.php on line 1042
AT&T und T-Mobile US als einzige Mobilfunker in USA mit GSM-Netzen » T-Mobile, AT&T, Vertragskunden, Mobilfunk-Markt, Deutschland, Vodafone » Internet Ausland

AT&T und T-Mobile US als einzige Mobilfunker in USA mit GSM-Netzen

Bildschirmfoto 2014-04-03 um 16.42.28

US Mobilfunk-Markt

AT&T spielt als Marktführer in der gleichen Liga wie Rivale Verizon, der größte Betreiber eines CDMA-Netzes in Amerika. Der uns Europäern bekannteste US-Mobilfunkbetreiber wächst nicht so stark wie Konkurrent T-Mobile US, wegen dessen Flatrate-Offensive. AT&T konnte 566.000 neue Vertragskunden gewinnen im letzten Quartal 2013, T-Mobile US dank neuer Tarife und intensivem Marketing sogar 869.000.

 

Spekulationen über Kauf von Vodafone durch AT&T

AT&T bestätigte kein Angebot für Vodafone abgeben zu wollen und wird deswegen auf absehbare Zeit den Mobilfunk-Markt Europas nicht direkt betreten.

Die Telekom-Tochter hat es mit verbesserten Flatrate-Tarifen in den USA sowie dem Verzicht auf Roaming-Gebühren geschafft, neue Vertragskunden zu gewinnen. Genau in dieser Einschränkung auf lang laufende Verträge liegt nun das Problem für Reisende z.B. aus Deutschland.

Neben der grundlegenden Problematik der fehlenden UMTS-Sonderfrequenzen von T-Mobile US (siehe Bericht), profitieren nur amerikanische Vertragskunden von der Änderung, nicht die deutschen und österreichischen Kunden von T-Mobile.

Auch der Kauf einer T-Mobile US Prepaidkarte vor Ort ist keine perfekte Lösung, da die in europäischen Smartphones im Netz von T-Mobile nahezu immer nur 2 G bzw. EDGE als Höchstgeschwindigkeit liefern kann. Erst mit geeigneten US-Geräten aus der Quelle T-Mobile ist schnelleres UMTS (4G genannt) in den Staaten möglich.

So steht den Urlaubern und Geschäftsreisenden in den USA momentan nur eine USA Prepaid SIM-Karte im AT&T-Netz für flächendeckendes und schnelles Internet zur Verfügung, die bereits vor Abreise in Deutschland per Online-Shop bestellt werden kann.

Ähnliche Artikel:

  1. NYC … Stadt der Städte, die einzige Metropole dieser Welt von der es heißt, dass sie niemals schläft
  2. Mobilfunk in den USA: CDMA und GSM – worin liegt der Unterschied?
  3. Endlich eine Flatrate für USA Prepaid Daten SIMs verfügbar in Deutschland
  4. Neue Facebook App statt eigenem Facebook-Handy könnte zur Gefahr werden
  5. Mit USA Prepaid SIM in Amerika unbegrenzt und guenstig surfen und telefonieren

Gib Deinen Kommentar ab

Sag uns, was Du dazu meinst ...
und wenn Du ein Bild neben Deinem Kommentar sehen möchtest, benutze einen Gravatar!